Gründüngung-Saatgut

aus biologischem Anbau

Die Aussaat von Gründüngung auf abgeernteten Beeten ist für den Biogärtner eine bewährte Sache. Gründüngungspflanzen beschatten den Boden, unterdrücken aufkeimende Unkräuter, schützen vor Verschlämmung und Verkrustung, lockern den Boden durch die Bewurzelung und binden wichtige Nährstoffe. Gründüngung ist Bestandteil der Fruchtfolge und verbessert Bodenfruchtbarkeit, Humusgehalt, Bodenstruktur und die Fähigkeit das Wasser zu halten.

Unser Saatgut stammt aus biologisch-dynamischem bzw. organisch-biologischem Anbau.


Bio-Saatgut AT-BIO-301

Buchweizen (Bio-Saatgut)
Wichtige Gründüngung, alte Kulturpflanze und wertvolle Bienenweide   Buchweizen ist eine bewährte, rasch auflaufende Gründüngungspflanze, die als Vor- und Zwischenkultur bei mindestens 3-4 Wochen gut geeignet ist. Der kaum verzweig ... (mehr lesen)
3,99 €
Gelbsenf (Bio-Saatgut)
Dieser Senf eignet sich als Gewürz, zur Senfherstellung und für die Gründüngung   Gelbsenf, auch Weißer Senf genannt, ist ein vor allem als Gründünger bei Biogärtnern beliebtes Gewächs. Als schnell aufkeimendes und rasch wachsendes ... (mehr lesen)
3,99 €
Phacelia (Bio-Saatgut)
Wertvolle Bienenweide, immerblühende Sommerblume und beliebte Gründüngung   Phacelia, auch Bienenfreund oder Büschelschön genannt, ist eine krautige Blume mit vielen büschelförmigen, blau-violetten Blüten. Die für Bienen, Schmetter ... (mehr lesen)
3,99 €
Sommerwicke (Bio-Saatgut)
Schnellwachsender Stickstoffsammler und eiweißreiche Futterpflanze   Sommerwicken sind die ideale Vorkultur vor starkzehrendem Gemüse, wie bspw. Kohl. Diese Leguminosen (Hülsenfrüchtler) leben in Symbiose mit Knöllchenbakterien, di ... (mehr lesen)
3,99 €
Spinat 'Winterriesen/Verdil' (Bio-Saatgut)
Wüchsige Sorte mit großen kräftigen Blättern und schöner Rosette. Fein-würziger Geschmack   'Winterriesen, Stamm Verdil' ist eine schnell wachsende Sorte mit großen kräftigen Blättern und schöner mittelgrüner Rosette. Die aus biolo ... (mehr lesen)
3,99 €

Bodengenesung

Gründüngung erspart dem Biogärtner nicht nur den Kunstdünger, sondern auch den immer zu gering vorhandenen Kompost. Mit dem Zwischenbewuchs werden aber nicht nur organisches Material zugeführt und Nährstoffe verfügbar gemacht. Pflanzenwirkststoffe unterdrücken Schädlinge, wie Fadenwürmer, fördern das Bodenleben und verhindern damit Bodenmüdigkeit und Wachstumsstörungen. Gründüngung ist also eine wirksame Möglichkeit, den gärtnerisch intensiv genutzten Boden ins biologische Gleichgewicht zu bringen.

Permakultur

Die Idee der sogenannten Permakultur ist die bewußte Gestaltung des Gartens nach dem Vorbild der Natur. In der Natur gibt es i.d.R. keine bewuchsfreien Erdflächen. Auf dem Boden findet ein permanenter Kreislauf von Wachsen, Reifen und Vergehen statt und die Zersetzung des Alten bildet die Grundlage für den Beginn neuen Wachstums.

Das Ziel der Gründüngung, abgeerntete Beetflächen mit bodenverbessernden Pflanzen zu begrünen, die den Boden für die nächste Kultur düngen und lockern, ist, wie auch das Mulchen, ein Teil dieser naturnahen Form des Gärtnerns.

Welche Gründüngung?

Abhängig von der Jahreszeit, den Zielen wie Bodenlockerung (Senf, Sonnenblumen oder Lupinen), Stickstoffanreicherung (Wicken, Erbsen, Bohnen, Perserklee oder Lupinen) Bodenbeschattung, Humusanreicherung oder einem Zusatznutzen, wie der Bienenweide (Phacelia, Borretsch, Sonnen-, Studenten-, Ringelblume) kommen andere Gründüngungspflanzen in die Auswahl.

Von allen Kriterien ist aber die Pflanzengesundheit bzgl. der Fruchtfolge und Mischkultur am vorrangigsten zu beachten. Pflanzen der gleichen Gattung haben ähnliche Ansprüche und Schädlinge und sind daher i.d.R. schlechte Nachbarn bzw. Folgekulturen. Der Kreuzblütler Gelbsenf sollte z.B. nicht in Folge mit dem verwandten Rettich oder Kohl angebaut werden. Sommerwicken sind als Hülsenfrüchtler ungeeignet vor Bohnen und Erbsen aus der gleichen Gruppe. Phacelia (Bienenfreund) ist als Rauhblattgewächs dagegen gut für alle Gemüsekulturen geeignet. Auch das Knöterichgewächs Buchweizen ist, bis auf Rhabarber, ein in diesem Sinne unproblematischer Gründünger im Gemüsegarten.

Details zur Eignung der Gründüngungspflanzen finden Sie in den Artikelbeschreibungen.