Zucchini Trombetta di Albenga (Bio-Saatgut)

Keulen-Zucchini, Schlangenkürbis, Trompetenkürbis

Cucurbita moschata

Zucchini 'Trombetta di Albenga' (Bio-Saatgut, AT-BIO-301)

keulenförmige Zucchini (Schlangenkürbis) mit häufig zum Kreis gebogenen Früchten - exzellenter süßfruchtig-nussiger Geschmack

 

Die alte italienische Sorte 'Trombetta di Albenga' gehört botanisch zu den Moschuskürbissen, wird aber i.d.R. unreif, grün und schlank wie eine Zucchini geerntet und verarbeitet. Die Früchte eignen sich roh, zum Braten, Grillen, Backen, Frittieren, Dünsten, für Salat, Dip, für Pasta, Auflauf, Antipasti, Kuchen oder Marmelade! Die imposanten Trompeten reifen von grün, über grün-gelb zu einem blassem beige-braun ab, das Fruchtfleisch ist orange. Vollausgereift lassen sich die dekorativen langhalsigen Keulen wie Kürbisse (z.B. als Suppe) zubereiten.

 

Die "kleine Trompete aus Albenga" wird noch heute fast ausschließlich in Ligurien, im Piemont und an der Cote d`Azur angebaut und gilt hierzulande als Geheimtipp. Süßlich-fruchtiger, leicht nussiger Geschmack, feines Aroma und angenehmer Biss rufen bei Gartenfreunden regelmäßig Begeisterung hervor.

 

'Trombetta d`Albenga' ist eine rankende, wüchsige Pflanze mit gutem Ertrag (ca. 4-6 Früchte von 2-4 kg). Unser Tipp: Lassen Sie nur zwei bis drei Früchte für die Lagerung voll ausreifen und ernten Sie die restlichen regelmäßig jung.

 

Bio-Saatgut von ReinSaat (AT-BIO-301)

samenfeste Sorte (nachbaufähig)

Tausendkorngewicht (TKG): 116,86 g

10 Korn

 

Synonyme: Trombolina d`Albenga, Trombo d`Albenga, Tromba d`Albenga, Trombetta-Zucchini, Tromboncino, Trombetta-Zucchetti, Zucchino vampicante, Kleine Trompete aus Albenga

 

Kulturhinweise*

Aussaat: ab Mitte April in Frühbeet oder Gewächshaus, Pflanzung ab Mitte Mai; oder Direktsaat ab Mitte Mai, Keimtemperatur ab 10° C (22° C optimal)

Saattiefe: dreifache Samenstärke

Abstände: 80 x 150 cm (2-3 Korn pro Saatstelle, die schwächsten Pflanzen entfernen)
Standort: so-hs, humos, locker, gleichmäßig feucht, Mulchdecke vorteilhaft; bevorzugt warme, geschützte Orte; am Boden entwickeln sich fast zum Kreis gebogene Trompeten - an Rankgerüsten bilden sich lange, nur leicht gebogene Früchte bis zu 1,50 m.

Fruchtreife: 100-120 Tage

Ernte: als kleine grüne unreife Früchte wie Zucchini, vollausgereift wie Kürbisse verarbeiten; auch die gelb-orangen großen Blüten eignen sich zur Zubereitung

Lagerung: sehr gut bis zu 4 Monate, auch gut zum Einfrieren geeignet

 
Hinweis: Vorsicht! Kürbisse und Zucchinis der gleichen Art können sich verkreuzen (Isolierabstand 250 m). Zucchini können dadurch bitter und ungenießbar bzw. giftig werden (durch sog. Curcurbitacine). Übrigens, Zucchini 'Trombetta di Albenga' (Cucurbita moschata) und Zucchini der Art Cucurbita pepo gehören verschiedenen Arten an und können sich durch Insektenbestäubung nicht verkreuzen.

Portion ausreichend für mind. 7 Pflanzen

Portionstüte Samen aus kontrolliert biologischem Anbau (AT-BIO-301)

3,99 €

  • lieferbar
  • 1 - 3 Wochen Lieferzeit****

im Einklang mit der Natur

samenfestes Saatgut (PROFIDOR®-Signet)
Bio entsprechend EG-Öko-VO
EU-Landwirtschaft AT-BIO-301
geprüftes BIO-Erzeugnis
bienenfreundliches Saatgut (PROFIDOR®-Signet)
Bienenweide ✿

* Hinweise zum Anbau und Angaben zur Ausbeute an Pflanzen beruhen auf Erfahrungswerten und sind unverbindlich.



Biosaatgut AT-BIO-301


Gemüse-Saatgut
Kräuter-Saatgut
Blumen-Saatgut
Gründungung-Saatgut
Raritäten-Saatgut



Frage & Antwort

Kundenfrage: An meiner Zucc.Ranke hängen bestimmt noch 15-20 kleine Zuccinis mit einer Länge von zur Zeit 5-12 cm. Wachsen jetzt nur noch sehr langsam, wenn überhaupt noch bei diesem Wetter. Kann man die Zucchini Trombetta di Albenga auch in dieser (geringen) Länge ernten und essen oder wachsen sie noch bis Ende Oktober?

Unsere Antwort: Sie können die jungen, noch kleinen grünen Früchte jetzt sehr gut ernten und essen. Sie können aber auch noch einige Früchte etwas weiter wachsen lassen. Unter 10° C stellen die Pflanzen das Wachstum ein. Bei dauerhaften Temperaturen unter 10° C kommt es zu Wachstumsstockungen. Die Zucchini 'Trombetta di Albenga' ist botanisch gesehen ein Moschuskürbis und benötigt daher besonders viel Wärme. Zur vollen Ausreife werden die Früchte jetzt Ende September beim aktuell eher kühlen Wetter sicher nicht mehr kommen.

Kundenfrage: Wie groß ist das Kerngehäuse in dem Trompetenkürbis?

Unsere Antwort: Der Samenstand von 'Trombetta die Albenga' befindet sich in der endständigen Verdickung des Fruchtkörpers. Der Rest der Frucht ist frei von Samen und lässt sich daher vollständig für die Verarbeitung nutzen.

Kundenfrage: Kann die Schale der Früchte mitgegessen werden?

Unsere Antwort: 'Trombetta di Albenga', kann jung geerntet, wie eine Zucchini verarbeitet und gegessen werden (also mit Schale). Völlig ausgereift kann das Fruchtfleisch, wie bei einem klassischen Moschuskürbis genutzt werden.

Kundenfrage: Auf welche Schädlinge und Krankheiten sollte bei Trombetta di Albenga geachtet werden?

Unsere Antwort: Während der Keim- und Jugendphase sind Schnecken die größte Gefahr. Nutzen Sie bei Direktsaat einen Schneckenschutz oder ziehen Sie die Pflanzen vor (empfohlen). Gegen einen Befall von echtem Mehltau (Pilzkrankheit) kann vorbeugend mit Schachtelhalmbrühe gespritzt werden. Gegenüber dem Kürbisstängelbohrer (Melittia cucurbitae) ist 'Trombetta die Albenga' recht beständig und wird kaum befallen.

Hier können Sie eine produktbezogene Frage zur Zucchini 'Trombetta di Albenga' stellen.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.