Weißkohl Filderkraut (Bio-Saatgut)

Weißkraut, Spitzkohl

Brassica oleracea convar. capitata var. alba

Weißkohl 'Filderkraut' (Bio-Saatgut, AT-BIO-301)

mittelspätes, sehr festes Einschneidekraut von vorzüglichem Geschmack, schwere Köpfe, begrenzt lagerfähig

 

'Filderkraut' ist eine weiße Spitzkohlsorte, deren Beliebtheit längst weit über ihre ursprüngliche süddeutsche Herkunftsregion in Fildern bei Stuttgart hinausreicht. Dieser Weißkohl mit ausgeprägter Reifefähigkeit bildet spitze zuckerreiche Köpfe mit Gewichten zwischen 3 und 5 kg. Für Selbstversorger- und Biogärten sehr gut geeignet.

 

Die Sorte ist für Rohkost und besonders für ihr schmackhaftes Sauerkraut berühmt. Für die Lagerung eignet sich dieses Weißkraut nur begrenzt.

 

Bio-Saatgut von ReinSaat (AT-BIO-301)

samenfeste Sorte (nachbaufähig)

Tausendkorngewicht (TKG): 4,13 g

0,40 g

 

Kulturhinweise*

Aussaat: im Freiland ab März bis Anfang Mai, Keimtemperatur ab 8° C (20° C optimal)

Saattiefe: 1-2 cm
Abstände: im Freiland ca. 75 x 50 cm

Standort: sonnig, locker-humos, hoher Nährstoffbedarf, gleichmäßig feucht, unkrautfrei, regelmäßig hacken oder mulchen

Schutz vor Schädlingen: Abstände einhalten, Mischkulturen nutzen, 14-täglich Pflanzenjauche, ggf. Kohlkragen (Kohlfliege) oder Kulturschutznetz (mit 0,8 mm Maschen) für Kohlfliege, Kohleule, Erdfloh, Kohlweißling; gegen Kohlhernie: auf ph 7-7,5 aufkalken und Kreuzblütler-Anbaupause von 4-5 Jahren einhalten

Kulturdauer: 95-100 Tage

 

Tipp zur Mischkultur: Gegen Kohlweißling und Kohlfliege empfiehlt sich eine Mischbepflanzung mit Tomaten oder eine Einfassung mit Eberraute, Salbei bzw. Pfefferminze. Weiße Fliege und Erdflöhe werden durch die Beipflanzung von Salat wirkungsvoll fern gehalten.

Portion ausreichend für ca. 100 Pflanzen

Portionstüte Samen aus kontrolliert biologischem Anbau (AT-BIO-301)

3,99 €

  • lieferbar
  • 3 - 4 Wochen Lieferzeit***

im Einklang mit der Natur

samenfestes Saatgut (PROFIDOR®-Signet)
Bio entsprechend EG-Öko-VO
EU-Landwirtschaft AT-BIO-301
geprüftes BIO-Erzeugnis
bienenfreundliches Saatgut (PROFIDOR®-Signet)
Bienenweide ✿

* Hinweise zum Anbau und Angaben zur Ausbeute an Pflanzen beruhen auf Erfahrungswerten und sind unverbindlich.



Biosaatgut AT-BIO-301


Gemüse-Saatgut
Kräuter-Saatgut
Blumen-Saatgut
Gründungung-Saatgut
Raritäten-Saatgut


Frage & Antwort

Kundenfrage: Was ist Kolhernie?

Unsere Antwort: Kohlhernie ist die gefährlichste Krankheit für Kohlgemüse. Am gefährdetsten sind dabei Kohlrabi, Blumenkohl und Chinakohl. Die Krankheit zeigt sich durch starke Gewebewucherungen an der Wurzel, welche die Wasser- und Nährstoffaufnahme stören. Dies kann zum Welken und bis zum Absterben der Pflanze führen. Der Erreger ist ein Schleimpilz. Die Infektionsgefahr ist bei feuchtwarmen Böden besonders hoch. Da die Pilzsporen mehrere Jahre im Boden überdauern können, kann die Krankheit auch in einem Folgejahr wieder ausbrechen.
Eine Bekämpfung der Kohlhernie ist schwierig. Die wichtigsten vorbeugenden Gegenmaßnahmen sind eine ausreichende Kalkversorgung des Bodens (ggf. mit Gartenkalk auf ph 7 aufkalken) und eine Anbaupause von mind. 4 Jahren mit Kreuzblütlern. Dazu zählen alle Kohlarten, Rettich, Radieschen, Senf, Kresse, Rauke, Hirtentäschel u.a.

Hier können Sie eine produktbezogene Frage zum Weißkohl / Spitzkohl 'Filderkraut' stellen.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.