Braunkohl Altmärker Braunkohl (Bio-Saatgut)

Braunkohl, Grünkohl, Krauskohl, Federkohl

Brassica oleracea var. capitata sabellica

Braunkohl 'Altmärker Braunkohl' (Bio-Saatgut)

Eine außergewöhnliche Krauskohlsorte: interessantes Farbspiel, nussiger Geschmack & hoher Anthocyangehalt! Eine wiederentdeckte alte Sorte aus Sachsen-Anhalt.

 

Die alte Landsorte 'Altmärker Braunkohl' erreicht auf optimalen Standorten Höhen zwischen 1,20 m und 1,70 m. An den violetten Stielen sitzen feste, krause Blätter, die von grün über rot bis braun-violett variieren. Die Blattspreite haben leicht welligkrause, gezahnte Blattsäume - im Vergleich zu Grünkohl etwas weniger gekräuselt.

 

'Altmärker Braunkohl' entwickelt, nach den ersten Frösten im Oktober geerntet, einen kräftigen Geschmack mit nussigem Aroma. Die Zubereitung ist wie bei Grünkohl, junge Blätter werden blanchiert, ältere werden gekocht. Braunkohl ist eines der beliebtesten Wintergemüse in Norddeutschland. Das gesunde Gemüse wird traditionell mit Fleisch oder Wurst serviert, passt zu Kartoffeln oder Nudeln, ist aber auch für Aufläufe, Salate oder getrocknet und gesalzen als Chips ein Genuss.

 

Die Wiederentdeckung der historischen Regionalsorte 'Altmärker Braunkohl' ist einem Projekt der Uni Göttingen zu verdanken, bei der aus einem breiten Sortenspektrum dieser Gemüseart die hervorragensten Sorten bzgl. Farbe, Form, Geschmack und Leistungsfähigkeit im ökologischen Anbau in einem Versuchsanbau ermittelt wurden.

 

Bio-Saatgut von CULINARIS (DE-ÖKO-039)

Standardsaatgut einer Amateursorte

120 Korn

 

Kulturhinweise*

Aussaat: ab Ende Mai bis Ende Juli ins Freiland, eine Aussaat in mehreren Sätzen aller 3 Wochen im Saatbeet wird empfohlen; Sämlinge von Juni bis Anfang August auspflanzen

Keimtemperatur: 15-18 ° C, Keimdauer: 6-10 Tage
Abstände: in Freiland auf ca. 50 x 50 cm auspflanzen

Saattiefe: 0,5-1 cm

Standort: sonnig (bis halbschattig), humose, nährstoffreiche Böden, Starkzehrer (Kompost und organischer Dünger), ggü. den anderen Kohlarten vergleichsweise anspruchslos; bedingt winterfest (bis ca. -10° C, bei starken Kahlfrösten in ungeschützter Lage sind Ausfälle mgl.), Winterhärte ist abhängig von Lage und Reifegrad d. Pflanzen

Ernte: ab Oktober bis März, Blätter am besten von unten nach oben ernten; abgeerntete Strünke treiben im Frühjahr zarte Sprosse

 

Tipp 1: Zum Schutz vor Schädlingen, wie Blattlaus, Kohlfliege, Erdfloh, Kohlweißling oder Kohldrehherzmücke: Abstände einhalten, 14-täglich Pflanzenjauche bzw. Kulturschutznetze verwenden; Mischkulturen nutzen; gegen Kohlhernie: auf ph 7-7,5 aufkalken und 4-jährige Kreuzblütler-Anbaupause sinnvoll.

Tipp 2: In der Hauptwachstumszeit empfiehlt sich eine Nachdüngung. Während der Blattbildung ausreichend wässern!

Gestaltungstipp: Dieser Braunkohl bereichert mit seinem schönen Farbspiel auch ein Staudenbeet. Zusammen mit Feuersalbei (Salvia splendens) in schwarzvioletten, roten, purpur- und lachsfarbenen Sorten schaffen Sie romantische und ganz außergewöhnliche Gartenbilder. Seien Sie mutig!

Portion ausreichend für ca. 90 Pflanzen

3,99 €

  • lieferbar
  • 3 - 6 Arbeitstage Lieferzeit

im Einklang mit der Natur

samenfestes Saatgut (PROFIDOR®-Signet)
Bio entsprechend EG-Öko-VO
DE-ÖKO-039
geprüftes BIO-Erzeugnis
bienenfreundliches Saatgut (PROFIDOR®-Signet)
Bienenweide ✿

* Hinweise zum Anbau und Angaben zur Ausbeute an Pflanzen beruhen auf Erfahrungswerten und sind unverbindlich.



Biosaatgut AT-BIO-301


Gemüse-Saatgut
Kräuter-Saatgut
Blumen-Saatgut
Gründungung-Saatgut
Raritäten-Saatgut


Frage & Antwort

Hier können Sie eine produktbezogene Frage zum Braunkohl 'Altmärker Braunkohl' stellen.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.